Oracle VM 3.0 und Hardpartitioning

Oracle VM kann so installiert/konfiguriert werden, dass es als Hardpartitioning anerkannt wird, so dass nur die zugewiesenen Prozessoren lizenziert werden müssen.
Siehe hier http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/partitioning-070609.pdf
und hier: http://www.oracle.com/technetwork/topics/virtualization/ovm-hardpart-167739.pdf

In OVM 3.0 wurde seitens Oracle dringend empfohlen, alle Veränderungen der Konfiguration ausschliesslich über die GUI durchzuführen, das manuelle editieren der vm.cfg-Datei war nicht mehr supported. Somit ließ sich also auf supportetem Wege keine als Hardpartitioning anerkannte Konfiguration mehr erstellen.

Seit der Version 3.0.3 ist das manuelle editieren der vm.cfg zum Zwecke der Erstellung einer Hardpartitioning-Konfiguration wieder supported: http://docs.oracle.com/cd/E26996_01/e18549/vm_hardpart.html

Advertisements

Über mpaege

Oracle Lizenzierung, Lizenzfragen, Business Practices, Licensing, OPITZ CONSULTING, DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe
Dieser Beitrag wurde unter DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe, OPITZ CONSULTING, Oracle-Lizenzierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s