Änderung Oracle Partitioning Dokument

Folgender Satz ist seit dem 24.01.2011 im Partitioning-Dokument ( http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/partitioning-070609.pdf) enthalten:

„Using IBM processors in TurboCore mode is not permitted as a means to reduce the number of software licenses required; all cores must be licensed.“

Falls jemand bislang vom TurboCore Mode der IBM Prozessoren noch nichts gehört hat (so wie ich), steht hier, was das ist: http://www-03.ibm.com/systems/resources/systems_i_pwrsysperf_turbocore.pdf

Auf Deutsch: Im TurboCore Modus bei IBM Power 7 Model 780 werden einige Cores (lt. der obigen Beschreibung die Hälfte der verfügbaren Cores) deaktiviert, dafür kann eine höhere Taktrate gefahren werden und den verbleibenden Prozessoren steht jedoch der Cache der deaktivierten Prozessoren zusätzlich zur Verfügung. Dies soll eine Performancesteigerung, wohl vor allem bei rechenintensiven Operationen, bewirken. Für die Ermittlung der zu lizenzierenden Cores müssen lt. Oracle in einem solchen Fall alle zur Verfügung stehenden Cores gezählt werden, und nicht nur die aktiv geschalteten Cores.

 

Advertisements

Über mpaege

Oracle Lizenzierung, Lizenzfragen, Business Practices, Licensing, OPITZ CONSULTING, DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe
Dieser Beitrag wurde unter DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe, Oracle-Lizenzierung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s